Weisslingen

In den Ferien wartet der Plausch

Frühstück mit Affen, Feuerwehrautos oder Powergirls: Der Ferienplausch bietet den Weisslinger Schülern auch diesen Frühling einiges.

Ob in der Natur oder in der Indoorhalle, das Weisslinger Ferienprogramm will Abwechslung bieten.

Ob in der Natur oder in der Indoorhalle, das Weisslinger Ferienprogramm will Abwechslung bieten. Bild: Shotshop

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie jedes Jahr im März warten die schulpflichtigen Kinder in Weisslingen sehnsüchtig auf den Start der Anmeldung für die ­Kurse im Rahmen des Ferienplauschs. Das Angebot ist umfangreich und Kinder jeden ­Alters finden etwas, was ihren Interessen entspricht. «Dieses Jahr bieten wir beispielsweise wieder das Frühstück mit Affen im Kinderzoo in Rapperswil an», erklärt Christina Boss, Verantwortliche für den Ferienplausch.

Familienverein organisiert

Der Familienverein Weisslingen, namentlich Christina Boss, ist mit diversen Kursorganisatorinnen für das umfangreiche Ferienprogramm verantwortlich. Ursprünglich haben einige engagierte Mütter den Ferienplausch in Weisslingen ins Leben gerufen. «Vor rund sieben Jahren haben Cornelia Rüegg, Sandra Zwald und ich das Programm von ihnen übernommen», erinnert sich Christina Boss. Anfangs schrieben sie das Angebot mittels eines Büchleins aus. «Der Aufwand war sehr gross. Dank dem ausgeklügelten elektronischen Ausschreibe- und Anmeldeportal von Manuel und Nicola Loth konnten wir die Arbeit auf ein überschaubares Mass reduzieren.»

Die Organisatorinnen achten darauf, dass Teile des Angebots jährlich wechseln. Das Frühstück mit den Affen beispielsweise sei ein richtiger Renner. «Das Schwimmen mit Flossen, wie sie in Filmen mit Meerjungfrauen zu sehen sind, ist seit zwei Jahren auf dem Programm und erfreut sich ebenfalls grosser Beliebtheit», sagt Christina Boss. Wichtig sei ihr, dass für jedes Alter etwas dabei ist. «Die Kleineren können zum Beispiel einen Tag auf dem Bauernhof verbringen und bei der Pflege der Tiere mithelfen. Während die Teenager in einem anderen Kurs lernen, wie man Cup­cakes kunstvoll dekoriert oder die Haare speziell frisiert.»

Ebenfalls sehr beliebt sei der Besuch bei der Feuerwehr, bei dem die kleineren Kinder einen Blick in ein Feuerwehrauto werfen dürfen. Bei den grösseren Kindern wiederum steht der Indoor-Bike-Park in Pfäffikon hoch im Kurs. «Dieses Jahr bietet der Indoor-Bike-Park einen Kurs an, bei dem die Jugendlichen erfahren, wie man sich auf Trampolinen verhält oder wie man einen Salto schlägt.»

Kurs für Powergirls

Zu den Ideen für das umfangreiche Angebot kommt Christina Boss auf verschiedene Arten: «Manchmal bringen mich meine eigenen Kinder auf eine Idee.» So zum Beispiel der Indoor-BikePark in Pfäffikon. Andere Ideen erhält der Familienverein von ­Eltern oder Vereinen aus der Gemeinde.

Dieses Jahr bietet die Jugendarbeiterin in Weisslingen, Nadine Kaufmann, diverse Kurse an: «Im Kurs Powergirls beispielsweise lernen die Teilnehmerinnen ab 12 Jahren, was ein starkes Mädchen ausmacht und wie schwierige Situationen gemeistert werden können. Und wie sie es schaffen, mehr Selbstbewusstsein zu erlangen.» Ausserdem beinhaltet der Kurs die kritische Betrachtung der aktuellen Ideale. «Im Jugendalter geht es um die Identitätsfindung. Mit diesem Kurs möchte ich die Jugendlichen bei diesem Prozess unterstützen.»

Seit heute können sich die Schülerinnen und Schüler von Weisslingen zu den Kursen anmelden. Dieses Jahr findet der Ferienplausch nicht in der ersten, sondern in der zweiten Ferienwoche statt. «Wir haben die Woche nach hinten verlegt, weil der Ostermontag in die erste Woche fällt und eventuell einige Familien wegfahren», erklärt Christina Boss. Ab dem 26. März haben auch Kinder aus umliegenden Gemeinden die Gelegenheit, vom Ferienplausch zu profitieren. «Vorrang haben jedoch die Kinder aus Weisslingen. Wenn noch Plätze frei sind, berücksichtigen wir auch Anmeldungen von ausserhalb», betont Christina Boss. (Der Landbote)

Erstellt: 18.03.2017, 11:17 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben