YoungMum

Neujahrsvorsätze

Das neue Jahr hat eben erst begonnen. Es bleibt also noch genügend Zeit, die richtigen Vorsätze für 2017 zu fassen. Warum Neujahrsvorsätze wichtig sind, zeigt unsere YoungMum in ihrem Blogbeitrag.

In diesem Beitrag möchte ich davon berichten, welche Neujahrsvorsätze man sich vornehmen kann. Das Jahr ist schliesslich lang und voll von Zeit, um Neues zu erreichen oder Dinge zu verbessern. Neujahrsvorsätze sind aber auch wichtig, um nicht faul zu werden. Dies ist vor allem als junge Familie wichtig: es wäre schade, wenn die Zeit verstreicht, man im hektischen Alltag versinkt und bald bemerkt, dass wieder ein Jahr "einfach so" rum ist.

Winterschlaf

Zuerst einmal gilt es, aus dem Winterschlaf aufzuwachen und sich etwas vorzunehmen, um wieder in Schwung zu kommen. Ich bin aufgrund der zu erwartenden schlaflosen Nächte mit 2 kleinen Kindern wohl nicht Winterschlaf gefährdet. Bei meinem Mann könnte es trotz chaotischem Kinderalltag etwas anders aussehen. Schon jetzt klagt er über die ausbleibende Wirkung von Vitaminbomben, von fehlender Energie und dem immerfort anhaltenden Drang nach Schlaf. Auch das hochgelobte Powernapping zwischendurch brachte bislang keine Verbesserung.

Powernapping soll 2017 nicht nur dem Familienhund vorbehalten sein. Symbolbild: pexels.com

Erstaunlich, denn an Schlaf mangelt es ihm nicht. Wenn mein Mann abends ankündigt, ins Bett zu gehen, zieht er sein Pyjama an und geht ins Bett. Wenn ich ankündige, ins Bett zu gehen, koche ich zuerst Wasser für die nächtliche Zubereitung von Babymilch auf, räume die letzten Spielsachen weg, schalte die Spülmaschine ein, gehe duschen, benutze meine exotisch duftende Arganöl-Körperlotion, schminke mich ab, reguliere noch kurz die Augenbrauen mit einer Pinzette, benutze Zahnseide, putze mir die Zähne, schalte überall das Licht aus und gehe etwa eine Stunde nach der Ankündigung, ins Bett zu gehen, tatsächlich ins Bett.

Das hier vorliegende Winterschlafproblem ist wohl eher psychologischer Natur, denn einzig die Aussicht auf einen Skitag in Laax bei super Wetter liess die Augen meines Mannes aufleuchten. Somit steht fest, dass wir uns fürs nächste Jahr vornehmen, viel Zeit aktiv draussen zu verbringen!

Frühjahrsmüdigkeit

Viel Zeit für diese Aktivitäten werden wir nicht haben, denn bald schon steht die Frühjahrsmüdigkeit vor der Tür. Was nehmen wir uns vor, um ihr nicht zu verfallen? Schliesslich stellt sich der Körper nicht immer reibungslos auf mehr Licht und besseres Wetter um.

Mein Vorsatz für diesen Jahresabschnitt lautet also: gesundes Essen und jeden Tag konsequent eine von Joe Wicks entwickelten 15-Minuten Trainingseinheiten. 15 Minuten hat schliesslich jeder und die drei Mal täglich frische Zubereitung von kohlenhydratarmen Mahlzeiten ist gemäss Wicks nur eine Frage der Organisation. Wenn man mal begonnen habe, komme man schnell rein, meint der Body-Coach. Die Aussicht auf einen schön geformten Bikini-Body nach 2 Schwangerschaften ist also nächstes Jahr greifbarer als je zuvor!

Sommerschlappheit

Natürlich werde ich meinen Mann nötigen, beim Workout mitzumachen. Dann kommt es aufgrund der neu gewonnenen Energie in unserer Familie gar nicht erst zu einer Sommerschlappheit. Die Versuchung ist jedenfalls gross: wenn man seine Freizeit an den Stränden unseres schönen Zürichsees verbringt, könnte es schon vorkommen, dass man nur noch an Flip-Flops, sonnenbaden und Wasser denkt und anderes etwas vernachlässigt. Doch vielleicht könnte man diese Erholungsphase im Sommer in die Jahresplanung miteinbeziehen und einfach keine zusätzlichen Projekte und Ziele für den Sommer setzen. Warum soll der Neujahrsvorsatz für diese Jahreszeit nicht einfach lauten: viel Zeit mit den Kindern draussen verbringen und Spass haben? ich glaube, das können wir so stehen lassen!

Herbsttief

Auch wenn die letzten Sommertage bald vorbei sein werden, so darf man seine wertvolle Lebenszeit nicht verschwenden und sich vom Herbsttief mitreissen lassen. Man läuft Gefahr, aufgrund von Lustlosigkeit, Arbeit vor sich her zu schieben. Hier hilft zweifelsohne eine etwas straffere Organisation, To-Do-Listen und eine saubere Tagesplanung. Nach dem erfolgreichen Fitnessprogramm im Frühjahr können wir den Fokus im kommenden Herbst auf intellektuelle statt physische Tätigkeiten legen. Zeit, um jeden Tag einige Minuten mit den Kindern am Klavier zu verbringen oder wieder mal ein Buch zu lesen.

Was in den letzten Monaten bestimmt zu kurz gekommen ist, ist die Beziehung. Vielleicht ist der Herbst eine gute Gelegenheit, ein schönes Wochenende zu zweit zu planen, um sich an die kleinen Dinge zu erinnern, die man am Partner so liebt und die man vor lauter Windeln wechseln, einkaufen, spielen und aufräumen manchmal weniger wahrnimmt als früher.

Wir können uns also auf ein neues Jahr voller Tatendrang, Motivation, Lebensfreude und voller Liebe freuen. Gedanken können ja bekanntlich reale Gegebenheiten anziehen, was steht uns also im Weg?

Herzlichst,

YoungMum (landbote.ch)

Erstellt: 09.01.2017, 10:44 Uhr

Über YoungMum

Silvia Makowski ist Mutter einer kleinen Tochter, Bankangestellte und nebenbei freischaffende Texterin. Sie ist Verfasserin des Blogs «YoungMum.ch», in dem sie regelmässig über das Muttersein und den Familienalltag berichtet. Sie hat eine grosse Leidenschaft für Wörter, Sätze und Geschichten und lebt mit ihrer Familie im Raum Zürich.

Artikel zum Thema

Die Super Nanny

YoungMum Bloggerin Silvia Makowski berichtet in ihrem neusten Beitrag, wie sie sich das Leben mit einer Nanny vorgestellt hat und wie es tatsächlich ist. Mehr...

Ein Geburtstagsfest mit Stil

YoungMum Der erste Geburtstag steht an. Doch wie soll der erste «Geburri» gefeiert werden? Wie man es machen kann, zeigt unsere YoungMum in ihrem Blogbeitrag. Mehr...

Warum Papa der Beste ist

YoungMum Bloggerin Silvia Makowski, Mutter einer 10 Monate alten Tochter fragt sich in ihrem neusten Beitrag: Was kann Papa besser als Mama? Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare