Buch am Irchel

Altes Schulhaus für «Liebhaber» steht nun unter Schutz

Das alte Schulhaus an der Desibachstrasse soll verkauft werden. Nun hat es der Gemeinderat noch unter Schutz gestellt.

Das alte Schulhaus in Buch am Irchel hat einen eigenen, eingezäunten Vorgarten.

Das alte Schulhaus in Buch am Irchel hat einen eigenen, eingezäunten Vorgarten. Bild: Archiv / David Baer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Jeder kennt sie – die spezielle Sprache auf dem Immobilienmarkt. Wird ein Haus zum Beispiel als «heimelig» angepriesen, so ist sein Inneres oft mit ganz viel dunklem Holz ausgekleidet, was nicht jedermanns Sache ist. Hat ein Haus «viel Potenzial», so ist anzunehmen, dass man wohl noch viel Geld für die Sanierung in die Hand nehmen muss. Und liegt es «mitten im Grün», so ist es in der Regel weit ab vom Schuss.

Von einem Objekt für «Liebhaber» war in Buch am Irchel an der Gemeindeversammlung von letztem Juni die Rede. Damals entschied die Versammlung, das alte Schulhaus Baujahr 1820 an der Desibachstrasse 2 zu verkaufen – um an Geld für die neue Mehrzweckhalle samt Gemeindesaal zu kommen. Am 26. Januar hat nun der Gemeinderat das Haus unter Schutz gestellt. Die Rekursfrist beträgt 30 Tage.

Hoffen auf höheren Preis

Das alte Schulhaus ist auf der Webseite der zuständigen Immobilienfirma nach wie vor – Stand gestern – zum Verkauf ausgeschrieben. Es könne eine Weile dauern, hiess es denn auch an der Gemeindeversammlung, bis ein Käufer gefunden werde. Der gesuchte «Liebhaber» sollte nämlich «Freude an einem historischen Haus» haben, so ein Gemeinderat damals. Und gesagt wurde auch, dass das Haus sanierungsbedürftig sei.

Vor der Abstimmung über den Verkauf legte der Gemeinderat einen Mindestpreis von 550 000 Franken fest. Er hoffte aber, um die 750 000 Franken zu erhalten für das alte Schulhaus mit einer 5-Zimmerwohnung auf einem Grundstück von knapp 380 Quadratmetern. Die Immobilienfirma gibt in den Unterlagen einen Verkaufspreis von 770 000 Franken an.

Grosser, grüner Kachelofen

Es sei eine «spezielle, geschichtsträchtige Liegenschaft», heisst es in den Unterlagen weiter. Im Erdgeschoss befindet sich das einstige Schulzimmer respektive der heutige, 85 Quadratmeter grosse Gemeindesaal. Die gesamte nutzbare Fläche im ehemaligen Schulhaus beträgt gut 230 Quadratmeter.

«Wollten Sie nicht schon immer Eigentümer eines ‹eigenen Schulhauses› sein?»

Im oberen Geschoss ist die einstige Lehrerwohnung mit fünf Zimmern und einem grossen, grünen Kachelofen. Das Dachgeschoss ist nicht ausgebaut. «Wollten Sie nicht schon immer Eigentümer eines ‹eigenen Schulhauses› sein?», wird der Lesende gefragt. Die Antwort hängt wohl davon ab, welche Erinnerungen man an die eigene Schulzeit hat. Wie auch immer: Geworben wird mit der Möglichkeit, im Erdgeschoss zu arbeiten und im Obergeschoss zu wohnen.

Schutzstatus offengelegt

Dass das alte Schulhaus schützenswert ist, wird in den Unterlagen keineswegs verschwiegen – im Gegenteil: In einem eigenen Kapitel wird die «Schutzwürdigkeit» thematisiert. In dem «harmonischen Gebäude» habe sich die «Jugend des Dorfes die Bildung geholt», heisst es da. Es handle sich um einen «bedeutungsvollen Bau» mit einem sehr guten geschichtlichen Bezug zum früheren und auch zum heutigen Gemeindeleben. «Das alte Schulhaus ist weiterhin als Schutzobjekt in seinen Ausmassen und in seinem Erscheinungsbild zu erhalten.» (Der Landbote)

Erstellt: 09.02.2017, 15:29 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Blogs

ADHS Häufig unerkannt: Auch viele Erwachsene leiden an ADHS

Jobsuche Marketing in eigener Sache

Jetzt abonnieren!

Abonnieren und profitieren!

Jetzt abonnieren und profitieren!