Winterthur

«Kleine Bands steigen hier in den Boxring»

Die Musikfestwochen haben sich dieses Jahr die Förderung lokaler Musik auf die Flagge geschrieben. Sie bieten jungen Musikern eine wortwörtliche Startrampe.

Raus aus Bandraum, mitten unter die Grossen: Das Winterthurer Bluesrock-Trio «The Dues» spielen auf der Startrampe.

Raus aus Bandraum, mitten unter die Grossen: Das Winterthurer Bluesrock-Trio «The Dues» spielen auf der Startrampe. Bild: pd

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Viele von unserem OK-Team kommen selbst aus der Winterthurer Musikszene und wissen aus eigener Erfahrung, wie wichtig solche Plattformen für kleine Bands sind», kommentiert Laura Bösiger, Co-Geschäftsleiterin bei den Winterthurer Musikfestwochen, die Neuerung, die dieses Jahr Einzug hält am Festival: Auf einem der Judd-Brunnen in der Steinberggasse gibt es eine zusätzliche Bühne, die Startrampe. Gemeinsam mit dem Migros-Kulturprozent geben die Musikfestwochen dort kleinen Bands aus der Region die Möglichkeit, sich einem grösseren Publikum zu präsentieren.

Die lokale Musikszene hat an der «Winti Night» seit geraumer Zeit einen festen Platz, der für viele Musikfans fix in der Agenda steht. Nun wollen die Macher der Musikfestwochen sich vermehrt auch der Förderung junger Bands widmen. Es gebe nach wie vor zu wenig Plattformen, wo sich unbekanntere Künstler zeigen können. «Damit die Bands ihren Weg gehen können, muss man ihnen auch die Plattform dafür geben.» Zudem gebe wenig Städte, die so viele Bandräume haben wie Winterthur, so Bösiger. «Wir wollen an unserem Festival zeigen, was die Stadt musikalisch zu bieten hat.»

Mitten unter den Grossen

Anders als an grossen Festivals oder Konzerten, wo unbekanntere Gruppen eine halbe Stunde als Vorband auftreten, sind in Winterthur die Kleinen mitten unter den Grossen. «Solche Vorkonzerte sind meist eher spärlich besucht und daher auch für die Künstler nicht so attraktiv», findet Bösiger. Deshalb habe man die Umbauphase zwischen den grossen Acts auf der Hauptbühne etwas verlängert und so Raum geschaffen für die Musik aus der Region. Das sei ein Gewinn für beide Seiten: die lokalen Bands profitieren vom Zuschauerstrom der grossen Musiker auf der Steibi und die Musikfestwochen müssen nicht noch speziell Werbung für diese Konzerte machen.

Doch sind die kleinen Bands einem solchen Druck, den ein grosses Publikum mit sich bringt, überhaupt gewachsen? «Grosse Enttäuschungen bezüglich der Qualität haben wir bisher noch nicht erlebt», sagt die Co-Geschäftsleiterin der Musikfestwochen. Ihr Booker kenne die Bands und habe sie entweder bereits live gesehen oder sie vorher schon gehört. «Dass vielleicht noch nicht alles ganz perfekt ist, darf in diesem Rahmen auch Platz haben, denn viele dieser Bands stehen noch am Anfang ihres Weges.»

Förderung lohnt sich

Dass sich die Förderung lohne, zeige das Beispiel der Winterthurer Band «XII Gallon Overdose»: «Sie haben letztes Jahr, als wir die Bühne auf dem Judd-Brunnen erstmals ausprobiert haben, so gerockt, dass sie dieses Jahr an der Winti Night zu den Hauptacts gehören.» Ihr sei wichtig, die Freude, die sie an den lokalen Musikern haben, dem Publikum mitzugeben. Das Festival solle nicht nur hier stattfinden, sondern die Besucher sollen sich auch mit der Musik aus der Stadt identifizieren können. «Für die Bands ist das wie im Boxring: Man tritt eine Viertelstunde ins Rampenlicht, gibt alles und schaut dann, wie das Echo ist.» (landbote.ch)

Erstellt: 21.07.2016, 15:28 Uhr

Programm der Startrampe

The Dues (Winterthur)
Blues Rock
Mittwoch, 17. August 2016, 19:30 Uhr
www.thedues.ch

Eigänabou (Winterthur)
Hip-Hop
Donnerstag, 18. August 2016, 19:15 Uhr
ea-records.ch

King Contradiction (Winterthur)
Acoustic Alternative
Freitag, 19. August 2016, 20:30 Uhr

Yes I'm Very Tired Now (solo) (St. Gallen)
Electronic Pop
Samstag, 20. August 2016, 20:45 Uhr
yimvtn.com

Marius Bär (Appenzell)
Folk Liedermacher
Sonntag, 21. August 2016, 18:15 Uhr
mariusbaer.ch

Dachs (St. Gallen)
Electro Pop Mundart
Montag, 22. August 2016, 19:30 Uhr

Cheekbonians (Winterthur)
Street Reggae
Dienstag, 23. August 2016, 19:30 Uhr
www.cheekbonians.ch

John Gailo
(Zürich)
Art Rock
Mittwoch, 24. August 2016, 19:30 Uhr
johngailo.com

Elio Ricca (St. Gallen)
Alternative Rock
Donnerstag, 25. August 2016, 19:15 Uhr
elioricca.com

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

ADHS Häufig unerkannt: Auch viele Erwachsene leiden an ADHS

Jobsuche Marketing in eigener Sache

Jetzt abonnieren!

Abonnieren und profitieren!

Jetzt abonnieren und profitieren!