Zum Hauptinhalt springen

Gezielte Aktion gegen Autoposer12 von 20 kontrollierte Autos waren illegal abgeändert

Die Kantonspolizei Zürich führte am letzten Wochenende im ganzen Kanton eine Aktion gegen Autoposer durch. Nur in 11 von 29 Fällen hatten die Polizisten nichts zu beanstanden.

In Reih und Glied stehen die sichergestellten Autos beim Verkehrsstützpunkt Neubüel.
In Reih und Glied stehen die sichergestellten Autos beim Verkehrsstützpunkt Neubüel.
Foto: Kantonspolizei Zürich

29 Kontrollen, 12 stillgelegte oder gar sichergestellte Autos, 2 Verzeigungen wegen vermeidbarem Lärm. vier weitere Delikte gegen das Strassenverkehrsgesetz. So weit die Zahlen zu den Kontrollen der Kantonspolizei Zürich am vergangenen Wochenende.

Die Kapo führte diese Kontrollen zwischen Donnerstag und Sonntag in den Bezirken Affoltern, Horgen und Zürich durch. Die Untersuchungen dauern noch an, sieben Autos, davon sechs BMW’s wurden für eine technische Fahrzeugüberprüfung sichergestellt.

Die Beschwerden wegen Autolärm haben sich in diesem Sommer gehäuft (Lesen Sie hier den Hintergrund zum Thema) – ebenso wie die Kontrollen der Kantonspolizei. Es war erneut eine gezielte Aktion gegen sogenannte Autoposer, wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt.

gvb