Zum Hauptinhalt springen

Protest auf dem Sechseläutenplatz150 Personen demonstrieren schweigend gegen Rassismus

Am Samstagnachmittag hielten rund 150 Personen in der Stadt Zürich eine Protestaktion in Gedenken an George Floyd und als Zeichen gegen Rassismus ab.

Mit einer Schweige-Aktion auf dem Sechseläutenplatz demonstrierten rund 150 Personen gegen Rassismus. Sie trugen alle eine Gesichtsmaske.
Mit einer Schweige-Aktion auf dem Sechseläutenplatz demonstrierten rund 150 Personen gegen Rassismus. Sie trugen alle eine Gesichtsmaske.
Bild: Keystone-SDA

In Zürich haben rund 150 Personen schweigend gegen Rassismus demonstriert. Mit von den Veranstaltern verteilten Masken geschützt und in schwarz gekleidet legten sich die Demonstrantinnen und Demonstranten auf den Sechseläutenplatz für genau 8 Minuten und 46 Sekunden auf den Boden, wie eine Korrespondentin der Nachrichtenagentur Keystone-SDA vor Ort berichtete.

So lange wurde dem Afroamerikaner George Floyd bei einem Polizeieinsatz am 25. Mai in Minneapolis von einem weissen Beamten die Luft abgedrückt, als er auf dem Boden lag. Kurze Zeit später starb er.

Polizei muss nicht eingreifen

Nach der Schweigephase reckten die Demo-Teilnehmenden in Zürich symbolisch die Faust in die Höhe. Der Anlass blieb friedlich. Die Polizei war mit mehreren Einsatzwagen präsent, hatte aber keinen Grund, einzugreifen. Neben Zürich wurde auch in verschiedenen anderen Schweizer Städten demonstriert. Am Vorabend haben sich in Genf 2000 Leute für einen Protest versammelt.

SDA