Zum Hauptinhalt springen

Städtebau in Winterthur1600 Unterschriften gegen Siedlung Eichwaldhof übergeben

Der Plan für das Quartier Eichwaldhof in Oberwinterthur kommt vors Volk: Für das Referendum dagegen wurden am Donnerstag mehr als dreimal so viele Unterschriften wie nötig eingereicht.

Roland Eglauf (rechts) vom Referendums-Komitee «Nein zum Eichwaldhof ohne direkten Anschluss» übergibt die gesammelten Unterschriften an Thomas Bolleter, Leiter Wahlen und Abstimmungen der Stadt Winterthur.
Roland Eglauf (rechts) vom Referendums-Komitee «Nein zum Eichwaldhof ohne direkten Anschluss» übergibt die gesammelten Unterschriften an Thomas Bolleter, Leiter Wahlen und Abstimmungen der Stadt Winterthur.
Foto: Enzo Lopardo

Exakt 1591 Unterschriften sind seit Anfang September gegen den Gestaltungsplan der neuen Siedlung Eichwaldhof am Rand von Oberwinterthur zusammengekommen – mehr als dreimal so viele wie nötig. Das Referendum ergriffen hatten Anwohner, weil die Zufahrt zum neuen Quartier durch bestehendes Wohngebiet führen soll. Am Donnerstag übergab Roland Eglauf vom Referendums-Komitee die Unterschriften der Stadtverwaltung. Endgültig über das Projekt entscheiden werden die Stimmbürgerinnen und -bürger voraussichtlich nächsten Frühling.

Kampf der Aussenquartiere

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.