Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Katastrophe in der Klinik Burghölzli28 Patienten erstickt – Was den Brand auslöste, bleibt ein Rätsel

Der Grossbrand in der Psychiatrischen Universitätsklinik in Zürich zerstörte ein grosses Lagerhaus. Den angrenzenden Männertrakt der epileptischen Abteilung konnte die Feuerwehr retten und 115 Insassen evakuieren – doch 28 Männer erstickten.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Panzerglas und verschlossene Türen

Feuerwehrmann bei den Löscharbeiten am vollständig zerstörten Lagerhaus.

Pfleger vor Gericht

Heizstrahler waren verboten

In den vergitterten Schlafräumen erstickten 28 Insassen der geriatrischen Abteilung. Hatte ein Pfleger mit einem Heizstrahler einen Papierkorb in Brand gesteckt?

Anstaltskatze als mögliche Verursacherin

Beamte tragen die Särge für die Opfer der Brandkatastrophe ins Burghölzli.

SDA

11 Kommentare
Sortieren nach:
    Peter Gantenbein

    Trauriges Kapitel in der Psychiatriegeschichte im PUK und auch für die Feuerwehr, welche nicht fertig helfen konnte.

    Leider ein falsches Bild (1), dies war der Brand der Lagerhalle in der Epiklinik.

    Das war irgendwann in um 1974 +/-