Zum Hauptinhalt springen

Kulturförderung in Winterthur40’000 Franken für Theater, Tanz und Experimentalsound

Die jährlichen Beiträge der Stadt Winterthur an Koproduktionen im Theater am Gleis gehen an Projekte aus Winterthur, Zürich und St. Gallen. Wegen Corona stand dieses Jahr ein Drittel mehr Geld zur Verfügung.

Vier Künstlerensembles bekommen städtische Unterstützung für ihren Auftritt im Theater am Gleis.
Vier Künstlerensembles bekommen städtische Unterstützung für ihren Auftritt im Theater am Gleis.
Foto: Marc Dahinden (Archiv)

Seit Mitte Dezember bleiben die Zuschauerplätze in den Schweizer Theatern leer. «Die Unterstützung der Stadt ist deshalb jetzt umso wertvoller», sagt Tänzer und Musiker Simon Wehrli. Der 37-jährige Winterthurer hat zusammen mit Jasmina Križaj und dem Keyboarder der Mundart-Band Hecht, Daniel Gisler, für das Projekt «Deep Purple» (siehe Box) 10’000 Franken von der Kulturförderung der Stadt Winterthur zugesprochen bekommen. Eine grosse Erleichterung sei das, sagt Wehrli, gerade, weil es wegen des aktuellen Projektstaus noch schwieriger sei, Neues zu planen. Von den diesjährigen Beiträgen an ausgewählte Koproduktionen des Theaters am Gleis profitieren ausserdem zwei Zürcher und ein St. Galler Ensemble.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.