Zum Hauptinhalt springen

Terroranschlag in Frankreich47-Jähriger nach Messerangriff von Nizza festgenommen

Die Polizei hat einen möglichen Komplizen des Tatverdächtigen von Nizza gestellt. Er soll am Vorabend der Tat Kontakt mit dem Angreifer gehabt haben.

Polizisten stehen vor der Kirche Notre-Dame in Nizza, wo der Tatverdchtige die Opfer mit einem Messer attackiert hat. (29. Oktober 2020)
Polizisten stehen vor der Kirche Notre-Dame in Nizza, wo der Tatverdchtige die Opfer mit einem Messer attackiert hat. (29. Oktober 2020)
Foto: Arnold Jerocki (Getty Images)

Nach dem mutmasslich terroristischen Messerangriff in Nizza mit drei Toten haben Ermittler einen 47-jährigen Mann festgenommen und in Gewahrsam genommen.

Er soll am Vorabend der Tat Kontakt mit dem Angreifer gehabt haben, bestätigten Justizkreise der Nachrichtenagentur DPA am Freitag in Paris. Der Verdächtige sei am Donnerstagabend gestellt worden, hiess es weiter.

Anti-Terror-Staatsanwalt Jean-François Ricard hatte am Donnerstagabend gesagt, dass Ermittler herausfinden wollen, ob der Angreifer von Komplizen unterstützt wurde. Sie wollen auch genauer wissen, wie der Mann, der aus Tunesien stammen soll, nach Südfrankreich kam. Der von Polizisten schwer verletzte Angreifer kam in ein Krankenhaus und schwebt in Lebensgefahr.

Auch Tunesiens Behörden ermitteln gegen Tatverdächtigen von Nizza

Nach dem Messerangriff ermitteln auch die tunesischen Behörden gegen den Tatverdächtigen. Gemäss dem Recht des Landes werde jeder Tunesier strafrechtlich verfolgt, der in Terrorakte verstrickt sei, egal ob im Inland oder Ausland, sagte ein tunesischer Justizsprecher am Donnerstagabend. So solle ermittelt werden, ob der Täter in Tunesien möglicherweise Komplizen hatte.

Der Tatverdächtige soll am Donnerstag drei Menschen in Nizza mit einem Messer getötet haben, zwei Opfer wurden in der Kirche Notre-Dame im Stadtzentrum aufgefunden. Die Tat hatte weltweit Entsetzen und Anteilnahme ausgelöst.

SDA