Zum Hauptinhalt springen

65 Fledermäuse flattern in die Freiheit

Im Zoo Zürich werden 65 Fledermaus-Findlinge in die Freiheit entlassen. Sie wurden über den Winter in der Notpflegestation aufgepäppelt.

In der Notfallstation im Zoo Zürich wurden geschwächte Fledermäuse über den Winter aufgefüttert. Nun können sie gestärkt wieder in die Freiheit entlassen werden.
In der Notfallstation im Zoo Zürich wurden geschwächte Fledermäuse über den Winter aufgefüttert. Nun können sie gestärkt wieder in die Freiheit entlassen werden.
Archiv, Keystone

Für die Fledermäuse in der Notpflegestation im Zoo Zürich ist der Winterschlaf vorbei. Am Mittwoch werden 65 Findlinge in die Freiheit entlassen. Gleichzeitig wird die neue, öffentlich einsehbare Fledermaus-Notpflegestation eingeweiht.

Zurzeit werden in der Notpflegestation sechs verschiedene Fledermausarten aufgepäppelt. Freigelassen werden neben 50 Rauhautfledermäusen auch 15 Weissrandfledermäuse, wie die Stiftung Fledermausschutz am Dienstag mitteilte.

Noch einige Tage in Obhut bleiben dagegen eine Bartfledermaus, ein Mausohr, zwei Kleine Abendsegler und ein Grosser Abendsegler. Sie müssen vor ihrer Freilassung noch etwas Flugtraining in der neuen Voliere absolvieren, wie es in der Mitteilung heisst.

Gefährdete Fledermäuse

Die Fledermaus-Notpflegestation ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Fledermausschutz mit dem Zoo Zürich und dem Zürcher Tierschutz. Im Laufe des Winters wurden hier rund 100 Fledermäuse aufgenommen.

Die Tiere wurden völlig geschwächt aufgefunden, hatten sich in Wohnungen verirrt oder beim Abriss von Gebäuden, Renovationen oder Baumfällungen ihren Unterschlupf verloren. In der Notpflegestation wurden die Findlinge dann einige Tage aufgefüttert und konnten unter kontrollierten Bedingungen überwintern.

In der Schweiz kennt man insgesamt 30 Fledermausarten. Rund die Hälfte davon ist in ihrer Existenz gefährdet und steht auf der Roten Liste.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch