Zum Hauptinhalt springen

Steuerärger nach KraftwerkbauABB in Zimbabwe auf dem Radar der Behörden

Der Konzern soll die Gewinnsteuern im afrikanischen Land umgangen haben. Die Steuerbehörden fordern daher 13 Millionen Dollar von ABB und drohen mit einer Strafe über 5 Millionen Dollar.

Das Kraftwerk Hwange wurde von ABB saniert. Das Unternehmen soll die Einnahmen aber nicht korrekt versteuert haben.
Das Kraftwerk Hwange wurde von ABB saniert. Das Unternehmen soll die Einnahmen aber nicht korrekt versteuert haben.
Foto: Philimon Bulawayo (Reuters)

Der Hwange-Nationalpark im Westen von Zimbabwe ist, zumindest in normalen Zeiten, für Touristen ein beliebtes Reiseziel. Die Büffel, Löwen und Elefanten in freier Wildbahn sind ein einmaliges Bildmotiv.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.