Zum Hauptinhalt springen

Der «Landbote»-Adventskalender23. Dezember

Im Adventskalender des «Landboten» geht jeden Tag eine Tür auf: Bis Weihnachten stellt die Redaktion ihre Lieblingstüren vor und die Geheimnisse, die sich dahinter verbergen.

Lernen wie im Schlaf: In der Hochschulbibliothek im Sulzerareal ist auch für jene gesorgt, die den Prüfungsstress gemächlicher angehen.
Lernen wie im Schlaf: In der Hochschulbibliothek im Sulzerareal ist auch für jene gesorgt, die den Prüfungsstress gemächlicher angehen.
Foto: Marc Dahinden

Sie verspricht Ruhe. Konzentration. Lernerfolg. In grauer Vor-Corona-Zeit auch mal ein warmes Plätzchen, um nach einer Studierendenparty auf den Zug zu warten: die Hochschulbibliothek der ZHAW im Sulzerareal. Seit 2015 ist sie offen und empfängt die über 10’000 Studierenden in Winterthur.

Tritt man durch ihre Türen, zeigt sie sich einem zuerst als typische Bibliothek: mit Reihen voller Bücher und sonstiger Medien. Erst wenn man die Treppen hochsteigt, die sich kunstvoll in die einstige Industriehalle einfügen, erkennt man, was die meisten Besucherinnen und Besucher hierhinzieht: Die Lernlandschaft verspricht mit ihren Arbeitsplätzen, Besprechungsräumen und gemütlichen Sesseln Erlösung von überfüllten Departementen – oder aktuell dem Heimstudiums-Koller.

Die Beliebtheit des Lerntempels im Sulzerareal sieht man auch an den Zahlen: Über 3000 Besucher nutzen im Schnitt täglich die Bibliothek, fast 4000 die Lernlandschaft. Letztere Zahl hat sich seit der Eröffnung vor fünf Jahren fast verdoppelt. Den vermuteten Grund nennt die Hochschulbibliothek auf ihrer Website: den Einbau eines Lifts im August 2018. Studierende, so der Schluss, bewegen sich gar nicht mal so gerne, wie man meinen könnte. Immerhin: Wer sich doch zu Fuss die 101 Treppenstufen hochmüht, wird oben auch von ein paar Sofas empfangen. Schliesslich gehört zu jedem Lernerfolg erst mal ein gesunder Schlaf.