Zum Hauptinhalt springen

Springreiten in HumlikonAlle Zeichen stehen auf Start

Der Pferdesport nimmt wieder Fahrt auf. Weil nun Veranstaltungen bis zu 1000 Personen erlaubt, sind auch grössere Turniere – wie der CS Humlikon – möglich. Dieser wartet mit einer Neuerung auf.

Die Schweizer Springreiter-Elite (im Bild Martin Fuchs) wird erneut in Humlikon antreten.
Die Schweizer Springreiter-Elite (im Bild Martin Fuchs) wird erneut in Humlikon antreten.
Angelika Nido

«Die Zeichen für den LerchPartner.ch CS Humlikon 2020 stehen auf go», sagt Paul Freimüller, der das beliebte Springen zusammen mit Fritz Pfändler und Gerold Mändli präsidiert. Weil eine internationale Austragung noch mit zu vielen Unsicherheiten behaftet ist, kehrt der Humliker Concours für seine 16. Austragung vom 1. bis 6. September zu seinen Wurzeln zurück und wird als nationale Veranstaltung durchgeführt – bei der allerdings ein sportlicher Höhepunkt auf den nächsten folgt.

Neuer Ort für den OCC-Final

Neben der Schweizer Elite-Meisterschaft sowie dem nach internationalen Standards dotierten Grand Prix, der bereits zur Qualifikation für die Schweizer Meisterschaft 2021 dient, wird auch der Final des Ostschweizer Concours Clubs OCC in Humlikon ausgetragen. Seit über 20 Jahren verhilft diese spannende Serie dem regionalen Springsport zur mehr Anerkennung. Springreiterinnen und Springreiterin aus der Ostschweiz messen sich auf den Stufen R110/115 und R120/125 auf mehreren Qualifikationsplätzen, wobei die Gesamtsieger und die übrigen Klassierten am Final ermittelt werden.

Nach der Absage des Sommerspringens im Juli in Turbenthal, das ursprünglich als Austragungsort vorgesehen war, hat der OCC-Final nun für dieses Jahr in Humlikon ein neues Zuhause gefunden. Die beiden Finalprüfungen werden am Mittwoch, 2. September, ausgetragen. Auf ambitionierte Amateure wartet in Humlikon aber noch ein weiteres Highlight: eine eigene, gut dotierte Tour auf RIII-Niveau.

Angepasstes Rahmenprogramm

Insgesamt stehen rund 30 Springprüfungen auf dem Programm, von den Senioren über B/R90 bis R/N150 und dem nationalen LerchPartner.ch-Grand-Prix am Sonntagmittag. Nicht fehlen darf auch das beliebte Knock Out, dass am Freitagabend für Hochspannung sorgen wird.

Neben dem sportlichen Teil sollen, der Humliker Tradition entsprechend, auch Kulinarik und Unterhaltung nicht zu kurz kommen – sofern es die Corona-Situation Anfang September zulasse, wie Paul Freimüller erklärt. «Wir sind auch in diesem Bereich mit Hochdruck am Planen und verfolgen mehrere Ideen für einen Unterhaltungsteil, der sich mit den geltenden Sicherheitsbestimmungen vereinbaren lässt.»