Zum Hauptinhalt springen

Geologie und EndlagerAls Haifische übers Weinland schwammen

Im Opalinuston soll dereinst das Endlager gebaut werden. Das Tongestein aus der Dinosaurier-Zeit liegt seit über 170 Millionen Jahren ungestört in mehreren Hundert Meter Tiefe. Weit weniger bekannt, wechselvoll und dramatisch ist die Geschichte der darüber liegenden Gesteinsschichten.

Rund 17 Millionen Jahre alte Haifischzähne aus der ehemaligen Quarzsandgrube bei Benken im Zürcher Weinland.
Rund 17 Millionen Jahre alte Haifischzähne aus der ehemaligen Quarzsandgrube bei Benken im Zürcher Weinland.
Foto: Markus Brupbacher

Ob an der Töss, der Thur oder dem Rhein, ob in einem engen Bachtobel oder hoch oben auf dem Irchel: In der Region gibt es viele verschiedene Felsen und Gesteinsschichten, von denen diese Geschichte erzählt. Sie umfasst die letzten rund 23 Millionen Jahre. Es ist die Erzählung von einer Zeit, als mächtige Flüsse gewaltige Mengen Geröll, Sand und Schlick aus den noch jungen Alpen bei uns ablagerten. Als daraufhin ein Meer unsere Region überflutete, es sich wieder zurückzog und sich im Süsswasser der Flüsse abermals Unmengen von erodiertem Gesteinsmaterial ablagerten – nicht nur aus den Alpen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.