Zum Hauptinhalt springen

Mindestanforderungen an MaskenAls modisches Accessoire: Schöne Schweizer Masken

Die Schweiz gewöhnt sich an ein Stück Stoff vor dem Mund. Die Textilindustrie will daran teilhaben, indem sie die Maske als Mode definiert.

Prototyp einer Baumwoll-Community-Maske von Forster Rohner: Eine Arbeiterin überwacht die Stickmaschine.
Prototyp einer Baumwoll-Community-Maske von Forster Rohner: Eine Arbeiterin überwacht die Stickmaschine.
Foto: Urs Jaudas

Je mehr Masken in der Schweiz verfügbar sind, desto wärmer wird der Bund mit ihnen. Oder umgekehrt. Der Wirkungszusammenhang ist hier nicht ganz klar. So oder so wird jede Woche deutlicher: Solange es keine Impfung gegen das Coronavirus gibt, wird die Maske Teil des öffentlichen Lebens sein. Seit Mittwoch gilt zumindest für Pendler, die den Abstand von zwei Metern nicht einhalten können, eine Trageempfehlung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.