Zum Hauptinhalt springen

Verfolgungsjagd in Winterthur«Anfangs wusste man nicht, wie viele Verletzte es gab»

Ein Mann flüchtet vor der Polizei und zündet sich mitten in einem Wohnquartier an – nach dem Grosseinsatz von Mittwochabend stellen sich zahlreiche Fragen, viele Anwohner erlebten Teile des Einsatzes mit.

Reifenspuren erkennbar: Kurz vor dem Ende der Verfolgungsjagd fuhr der Flüchtige von der Wülflinger- in die Weststrasse.
Reifenspuren erkennbar: Kurz vor dem Ende der Verfolgungsjagd fuhr der Flüchtige von der Wülflinger- in die Weststrasse.
Foto: Heinz Diener
Dann kam sein dunkler VW-Bus zum Stehen.
Dann kam sein dunkler VW-Bus zum Stehen.
Foto: Heinz Diener
In der Winzerstrasse zündete er sich selber an, dabei wurden auch zwei Polizisten verletzt.
In der Winzerstrasse zündete er sich selber an, dabei wurden auch zwei Polizisten verletzt.
Foto: Heinz Diener
1 / 4

Eine wilde Verfolgungsjagd mit Schussabgabe quer durch Winterthur und ein Flüchtiger, der sich mit einer Flüssigkeit übergiesst, anzündet und schwerverletzt ins Spital geflogen wird: Zahlreiche Fragen stellen sich nach dem grossen Polizeieinsatz von Mittwochabend. Antworten liefern die Behörden noch keine. Die Kantonspolizei weiss noch nicht, ob sie heute zur Sache informiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.