Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Automatisierung am BauArbeiter müssen künftig Roboter steuern

Das Jobprofil für Bauberufe ändert sich: Künftig müssen Arbeiter auch mit einem Roboter umgehen können.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Roboterbauer ABB erhofft sich neues Geschäft

Diese Holzkonstruktion wurde an der ETH durch Roboter gebaut.

Schweizer Baufirmen sind offen

Gefahr für Arbeitsplätze?

Jobs am Bau werden anspruchsvoller

7 Kommentare
Sortieren nach:
    Peter Colberg

    "Roboter könnten gut repetitive, gefährliche und schwere Arbeiten übernehmen. «Aber sie werden nie Menschen mit ihrer Kreativität ersetzen.»" Beim Thema Kreativität würde ich sagen noch nicht, da die künstliche Intelligenz (K.I.) eher in den Kinderschuhen steckt: dass ist also nur eine Frage der Zeit. Never say never. Ob Roboter aber auch gute Kunden mit einem fetten Geldbeutel sind, um die von Robotern gebauten Immobilien auch zu kaufen, bleibt jedoch eine offene Frage. Die zunehmende Automatisierung ist gewissermassen der Gang in Richtung Nullsumme, da sich der Kreis ohne die ausgegrenzte Komponente Mensch auf diese Weise irgendwann schliesst. Dann bleibt wohl nur noch das bedingungslose Grundeinkommen für alle - eine logische Folge dieser fraglichen Entwicklung, die eher Arbeitsplätze konkret bedroht als diese zu fördern: menschliche Knopfdrücker braucht es wohl nicht sehr lange bevor Modul A dank K.I. dem Modul B des Roboters die nächsten Arbeitsabläufe erklärt. Roboter AIRS (Artificially Intelligent Repair Service) kümmert sich dann um den Unterhalt und Reparaturen der arbeitenden Roboter. Was für eine schöne neue Welt mit der K.I., die angeblich auch einem gewissen Elon Musk Angst macht.