Zum Hauptinhalt springen

Farce an der Ski-WMAuch die Parallelrennen verkommen zur Peinlichkeit

Die Siegerin weiss nichts von ihrem Glück, die Favoriten scheiden wegen schlechter Piste aus, und am Ende fluchen die Athleten: Die Premiere misslingt mächtig.

Der blaue Kurs hat das Nachsehen, auch hier im Duell zwischen der Französin Tessa Worley und der US-Amerikanerin Paula Moltzan.
Der blaue Kurs hat das Nachsehen, auch hier im Duell zwischen der Französin Tessa Worley und der US-Amerikanerin Paula Moltzan.
Foto: Alexis Boichard (Getty Images)

Es ist 16.12 Uhr im Zielstadion von Cortina d’Ampezzo. Katharina Liensberger steht vor den Journalisten und soll erklären, warum sie Silber gewonnen hat. Nur Silber. Nicht Gold zusammen mit Marta Bassino, obwohl die Österreicherin gleichzeitig mit der Italienerin ins Ziel gekommen ist.

Sie kann es nicht erklären. Eigentlich kann das niemand. Ein Fehler im System sorgt wohl dafür, dass auf der Grossleinwand einzig Bassino als Siegerin erscheint. Dann, mitten im Gespräch, juchzt Liensberger plötzlich, schreit und jubelt. Trainer Christian Mitter hat ihr per Funk mitgeteilt, dass sie nun doch auch Erste ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.