Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Tageskommentar aus IsraelAuch Netanyahu ist nicht sakrosankt

Netanyahu beklagt schon seit Monaten, dass er einer «Hexenjagd» ausgesetzt sei: Der Blick auf protestierende Menschen durch ein Transparent, das den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu abbildet. (Symbolbild)
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung
Netanyahu (Mitte) trägt am ersten Tag des Prozesses, den er selber als «Witz» bezeichnet, eine Maske: 24. Mai 2020.
9 Kommentare
    Paul Gutknecht

    Es ist wohl ein einmaliges Ereignis in der Region, dass ein Ministerpräsident vor der Weltöffentlichkeit vor Gericht erscheint. Trotzdem wäre es interessanter, wenn sich der TA wichtigeren Dingen zuwenden würde.

    So haben die Palästinenser soeben die lebenswichtigen Corona-Hilfslieferungen aus den Emiraten abgelehnt, da sie über Israel eingeführt wurden. Da sieht man die Prioritäten des Herrn Abbas und seiner Getreuen. Die Gesundheit des Volkes ist ihnen egal. Die leben in ihren Villen in Ramallah und geniessen die Zuwendungen der Spender.