Zum Hauptinhalt springen

Unterstützung fürs WeinlandAusgezeichneter Verein kriegt als Erster Geld aus Fördertopf

Die ersten 60’000 der gut 1 Million Franken des Förderprogramms Neue Regionalpolitik sind gesprochen. Ein Flaachtaler Verein profitiert von dem Geld.

Blick vom Goldenberg bei Dorf hinab ins Flaachtal.
Blick vom Goldenberg bei Dorf hinab ins Flaachtal.
Foto: Heinz Diener

Seit gut einem Jahr profitiert das Zürcher Weinland vom Förderprogramm namens Neue Regionalpolitik (NRP). Im Dezember 2019 erhielt der Flaachtaler Verein AgroCO₂ncept in Brüssel den Titel «Botschafter für ländliche Innovation». Er will den Ausstoss des Treibhausgases Kohlendioxid (CO₂) in der Landwirtschaft reduzieren.

Und nun bekommt ein Vermarktungsprojekt des 2012 gegründeten Vereins als erstes Projekt finanzielle Unterstützung aus dem NRP-Geldtopf. Dieser ist für die Jahre 2020 bis 2023 mit gut einer Million Franken ausgestattet. Mit dem Geld des Bundes, des Kantons Zürich und der Weinländer Gemeinden sollen Projekte in den Bereichen Tourismus und regionale Produkte gefördert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema