Zum Hauptinhalt springen

37 Tote bei Selbstmordanschlag auf Polizeistation im Irak

Bei einem Selbstmordanschlag auf eine Polizeistation im Irak sind mindestens 37 Menschen getötet worden. Der Angriff habe sich nordwestlich der Hauptstadt Bagdad ereignet, teilte die Polizei am Montag mit.

Bei einem Selbstmordanschlag im Irak sterben mindestens 37 Menschen (Symbolbild)
Bei einem Selbstmordanschlag im Irak sterben mindestens 37 Menschen (Symbolbild)
Keystone

Nach Angaben eines Arztes handelte es sich bei den 37 Todesopfern hauptsächlich um Angehörige der Sicherheitskräfte. Sicherheitskreise berichteten von mindestens 40 Toten. 35 Menschen seien zudem verletzt worden. Der Selbstmordanschlag mit einem mit Sprengstoff präparierten Fahrzeug richtete sich gegen eine Polizeistation nahe der Stadt Samarra. Mindestens 37 Leichen seien zu einem Spital in Samarra gebracht worden, berichtete der Arzt. Im Irak werden immer wieder Anschläge gegen Sicherheitskräfte verübt. In den vergangenen Monaten bekannte sich oft die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zu den Attentaten. In der vergangenen Woche hatte die irakische Führung Militäreinsätze zur Rückeroberung von durch den IS eingenommenen Gebieten im Westirak angekündigt.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch