Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Drogenfahnder stellen 150 Kilogramm an Heroin sicher

Drogenfahnder des deutschen Bundeskriminalamts haben in zwei Lastwagen rund 150 Kilogramm Heroin im Wert von mehreren Millionen Euro entdeckt. Die Drogen waren in Hohlräumen versteckt und sollten aus dem Iran und der Türkei nach Westeuropa geschmuggelt werden.

Die Ermittler schlugen laut Angaben des deutschen Bundeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Wiesbaden vom Donnerstag bereits in der Nacht zum Dienstag an der Autobahn 3 nahe Langenfeld nördlich von Leverkusen zu.

Zwei iranische Fahrer im Alter von 37 und 41 Jahren wurden bei der Aktion festgenommen und sitzen inzwischen in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen gegen eine iranische Gruppe liefen den Behörden zufolge seit August des vergangenen Jahres.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch