Zum Hauptinhalt springen

Erste Beisetzungen nach Angriff auf Kirche in Charleston

Nach dem offenkundig rassistischen Angriff auf eine Kirche in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina mit neun Toten sind die ersten Opfer beigesetzt worden. Hunderte Trauernde erwiesen der getöteten 70-jährigen Ethel Lance bei einer Trauerfeier die letzte Ehre.

Eines der neun Opfern des Anschlags in Charleston wird in Columbia zur letzten Ruhestätte gebracht
Eines der neun Opfern des Anschlags in Charleston wird in Columbia zur letzten Ruhestätte gebracht
Keystone

Sie wurde am Donnerstag beigesetzt. Ihre Kinder und Enkel küssten ihren Sarg, Trauergäste warfen Rosen in ihr Grab. "Ich bin hier, um Euch zu sagen, dass wir stärker sind, weil wir zusammenstehen als Gemeinde", sagte Pastor Norvell Goff vor den Trauernden, wie die Lokalzeitung "Post and Courier" berichtete. Anschliessend gab es eine weitere Beisetzung der bei dem Angriff getöteten 45-jährigen Sharonda Singleton. Unter den Trauergästen waren auch die Gouverneurin von South Carolina, Nikki Haley, sowie die bekannten US-Bürgerrechtler Jesse Jackson und Al Sharpton. Am Freitag will US-Präsident Barack Obama die Trauerrede für den in der Kirche getöteten Pastor Clementa Pinckney halten. Weitere Trauerfeiern und Beisetzungen sind für das Wochenende und die kommende Woche geplant. Der 21-jährige Weisse Dylann Roof soll vor gut einer Woche während einer Bibelstunde in Charleston aus rassistischen Motiven neun Schwarze erschossen haben. Bei einer ersten Anhörung wurde ihm neunfacher Mord vorgeworfen. Bei einer Verurteilung droht Roof die Todesstrafe.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch