EU-Kartellwächter nehmen Tech-Giganten ins Visier

Die Europäische Union erwägt striktere Vorschriften für Apple, Facebook, Google und Amazon.

Die vier US-Technologiekonzerne befinden sich bereits seit längerem im Fadenkreuz der EU-Wettbewerbsbehörden. (Symbolbild) Foto: Getty Images

Die vier US-Technologiekonzerne befinden sich bereits seit längerem im Fadenkreuz der EU-Wettbewerbsbehörden. (Symbolbild) Foto: Getty Images

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die EU-Kartellwächter erwägen ein härteres Vorgehen gegen die US-Internet-Giganten Apple, Facebook, Google und Amazon. Damit wollen sie faire Wettbewerbsbedingungen durchsetzen.

Möglicherweise müsste es gerade in diesem schnelllebigen Geschäft striktere Vorschriften geben, sagte Cecilio Madero Villarejo, Generaldirektor der Wettbewerbsabteilung der EU-Kommission. Die herkömmlichen Vorgaben reichten womöglich nicht aus, «insbesondere in den digitalen Märkten».

Die vier US-Technologiekonzerne befinden sich bereits seit längerem im Fadenkreuz der EU-Wettbewerbsbehörden. Konkurrenten beklagen, dass sie von wichtigen Geschäftsfeldern ausgeschlossen sind. (sda)

Erstellt: 10.12.2019, 21:39 Uhr

Artikel zum Thema

USA drohen Frankreich mit Zöllen auf Käse und Champagner

Die US-Regierung hat Zölle von bis zu 100 Prozent auf französischen Konsumprodukten angekündigt – der Zollstreit verschärft sich . Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!