Zum Hauptinhalt springen

Ingenieur warnte 2 Tage vor Einsturz vor Rissen

Zwei Tage vor dem Einsturz der Sweetwater-Brücke in Miami wollte ein Ingenieur telefonisch auf Mängel hinweisen. Die Nachricht wurde nicht abgehört.

Eine Fussgängerbrücke in Miami ist am Donnerstagnachmittag eingestürzt. (15. März 2018)
Eine Fussgängerbrücke in Miami ist am Donnerstagnachmittag eingestürzt. (15. März 2018)
WPLG-TV via AP
Mehrere Autos wurden unter den Trümmern begraben.
Mehrere Autos wurden unter den Trümmern begraben.
WPLG-TV via AP
Die Brücke war erst am Samstag aufgerichtet worden und sollte Anfang 2019 offiziell für den Fussgängerverkehr freigegeben werden.
Die Brücke war erst am Samstag aufgerichtet worden und sollte Anfang 2019 offiziell für den Fussgängerverkehr freigegeben werden.
Pedro Portal/ The Miami Herald, Keystone
1 / 8

Am Donnerstag stürzte eine Fussgängerbrücke in Miami auf eine siebenspurige Strasse. Sechs Menschen kamen ums Leben, mindestens neun mussten verletzt ins Spital gebracht werden.

Nur Tage vor dem Brückeneinsturz hat der Chefingenieur des Bauprojekts die Behörden vor einer Rissbildung in der Betonkonstruktion gewarnt. Der Ingenieur Denney Pate habe am 13. März - zwei Tage vor dem Unglück - eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter eines Festnetzanschlusses im Verkehrsministerium von Florida hinterlassen, teilte die Behörde am Freitag mit. Weil der entsprechende Sachbearbeiter aber nicht im Büro gewesen sei, sei die Nachricht erst am Freitag abgehört worden.

In der Nachricht sprach der Ingenieur von einem Problem, jedoch nicht von einer unmittelbar drohenden Gefahr. Wegen der Rissbildung müssten Reparaturen vorgenommen werden, «vom Sicherheitsaspekt her sehen wir jedoch nicht, dass es da ein Problem gibt», sagte Pate laut einer Abschrift der Sprachnachricht.

Wurde von den Behörden veröffentlicht: Die auf einem Anrufbeantworter hinterlassene Warnung vor Rissen. Quelle: Florida Department of Transportation

Weitere Opfer möglich

Die 88 Meter lange Brücke, welche die Florida International University (FIU) mit Studentenwohnheimen verbinden sollte, war noch nicht nicht in Benutzung, als sie am Donnerstag einstürzte und mehrere Autos unter sich begrub. Der Abschnitt über die Autobahn war erst am vergangenen Samstag errichtet worden. Angewendet worden war eine neuartige modulare Bauweise, die schnellere Arbeiten ermöglicht.

Zeitraffer: Aufnahmen der Florida International University zeigen den Bau der Brücke. Quelle: FIU

Mindestens sechs Menschen kamen ums Leben. Die Behörden warnten jedoch, dass die Opferzahl noch steigen könne, da die Bergungsarbeiten noch im Gange seien. Ingenieure befürchteten zudem, dass auch die Stützkörper an beiden Enden der Brücken noch einstürzen könnten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch