Zum Hauptinhalt springen

Leipziger Buchmesse unter grossem Publikumsinteresse gestartet

Die Leipziger Buchmesse ist am Donnerstag unter grossem Publikumsinteresse angelaufen. Bei strahlendem Sonnenschein warteten viele Literaturfreunde schon vor Öffnung der Hallen auf dem Messegelände. Mehr als 2200 Aussteller aus 42 Ländern stellen bis zum Sonntag aus.

Verlagsangestellte haben am Mittwoch noch schnell die Regale gefüllt, bevor die Leipziger Buchmesse am Donnerstagmorgen eröffnet worden ist.
Verlagsangestellte haben am Mittwoch noch schnell die Regale gefüllt, bevor die Leipziger Buchmesse am Donnerstagmorgen eröffnet worden ist.
Keystone

Höhepunkt des ersten Tages ist die Verleihung des mit insgesamt 60'000 Euro dotierten Leipziger Buchpreises. Er wird in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung vergeben. Einen Programmschwerpunkt bildet dieses Jahr das Thema Flucht und Zuwanderung mit dem Forum "Europa 21 - Denk-Raum für die Gesellschaft von morgen". Damit will die Buchmesse ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Vorurteile setzen. Zahlreiche Autorinnen und Autoren werden zu Lesungen erwartet, darunter Nora Gomringer, Tilman Rammstedt, Christoph Hein, Karen Duve und Benjamin von Stuckrad-Barre. Zusammen mit dem begleitenden Lesefestival "Leipzig liest" rechnen die Veranstalter bis zum Sonntag mit rund 250'000 Besuchern.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch