Zum Hauptinhalt springen

Mehr Licht bei Trump-Tweets: Künstler züchtet Lavendel in New York

Lavendel züchten mit Trump-Tweets: Der österreichische Künstler Martin Roth hat in einem New Yorker Keller ein Lavendelfeld eingerichtet und die Intensität der Beleuchtung sechs Wochen lang vom Twitter-Konto des US-Präsidenten Donald Trump abhängig gemacht.

Je mehr Tweets und Retweets, desto mehr Licht erhalten die Pflanzen. "Mit diesem System werden die Lavendelpflanzen zu einer Art perversem Index des politisch-kulturellen Klimas", hiess es vom veranstaltenden österreichischen Kulturinstitut in Manhattan.

"Wenn die Kontroversen zunehmen, nimmt auch der Lavendel-Geruch zu." Nach sechs Wochen zeigten sich die mehr als 200 Lavendel-Pflanzen zum Abschluss der Installation am Mittwoch (Ortszeit) teils hoch gewachsen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch