Zum Hauptinhalt springen

USA greifen Terrorcamp im Jemen an und töten Dutzende Kämpfer

Die USA haben bei einem Luftangriff auf ein Ausbildungslager der Terrorgruppe Al-Kaida im Jemen Dutzende Kämpfer getötet. Wie das US-Verteidigungsministerium am Dienstag weiter mitteilte, nutzten mehr als 70 Terroristen das Lager in den Bergen des Bürgerkriegslandes.

Die USA würden den genauen Erfolg des Angriffs noch überprüfen, jedoch sei nach ersten Erkenntnissen klar, dass Dutzende dieser Kämpfer getötet worden seien. Der US-Luftangriff bedeute einen Schlag gegen diese Gruppierung, die den Jemen als Basis für die Bedrohung von Amerikanern nutze. Im Jemen ist neben anderen auch Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP) sehr aktiv. Ein Militärbündnis unter Führung Saudi-Arabiens fliegt seit einem Jahr Angriffe in dem Bürgerkriegsland. Die Huthi-Rebellen kontrollieren grosse Teile vor allem im Norden und Westen des Landes und kämpfen gegen Truppen und Verbündete von Präsident Rabbo Mansur Hadi.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch