Zum Hauptinhalt springen

Xi Jinping besucht erstmals Nordkorea

Erstmals seit 14 Jahren reist ein chinesischer Präsident nach Pyongyang. Der Besuch könnte Machthaber Kim im Streit mit den USA stärken.

Vier Besuche in einem Jahr: Kim Jong-un (links) mit Xi Jinping bei einem Treffen in Peking. (Foto: Keystone)
Vier Besuche in einem Jahr: Kim Jong-un (links) mit Xi Jinping bei einem Treffen in Peking. (Foto: Keystone)

Der chinesische Präsident Xi Jinping reist am Donnerstag zu Gesprächen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un nach Pyongyang. Es handelt sich um den ersten Besuch eines chinesischen Staatschefs in Nordkorea seit 14 Jahren. Beide Länder befinden sich derzeit in festgefahrenen Verhandlungen mit den USA: Peking streitet mit Washington über Strafzölle, Pyongyang über die atomare Abrüstung.

Kim hatte Xi im vergangenen Jahr bereits vier Mal besucht. Beobachter sehen in Xis Staatsbesuch ein Signal an US-Präsident Donald Trump, um diesen an den grossen chinesischen Einfluss auf Nordkorea zu erinnern. Auch Kim könnte der Besuch des mächtigen Nachbarn zur Stärkung der eigenen Verhandlungsposition dienen.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch