Zum Hauptinhalt springen

Edelgemüse in BassersdorfAuszeit als Spargelverkäuferin

Der badische Spargel feiert Hochsaison und wird von Feinschmeckern geliebt. Für die Spargelverkäuferin Seraina Brandes bedeutet dies zwei Monate Auszeit und Abwechslung von ihrem Beruf als Motivsucherin für Filmproduktionen.

Seraina Brandes geniesst die Auszeit von ihrem Beruf und verkauft während der Spargelsaison das frische Gemüse auf dem Dorfplatz in Bassersdorf und in Volketswil. «Zweimal in der Woche esse ich den badischen Spargel auch selber», sagt sie.
Seraina Brandes geniesst die Auszeit von ihrem Beruf und verkauft während der Spargelsaison das frische Gemüse auf dem Dorfplatz in Bassersdorf und in Volketswil. «Zweimal in der Woche esse ich den badischen Spargel auch selber», sagt sie.
Foto: Marlies Reutimann

Flink baut Seraina Brandes (33) ihren Verkaufsstand auf dem verregneten Dorfplatz in Bassersdorf auf. Neu hinzu kommen diese Saison die Markierungen für die Abstandsregeln, die sie am Boden anbringt, sowie die Plexiglasscheibe unmittelbar vor der Kasse. Dann stellt Brandes die Holzkistchen mit den Spargeln auf den Verkaufstisch. Weiss und gluschtig liegt das Edelgemüse zum Verkauf bereit, und es dauert nicht lange, bis die erste Kundin herantritt. Brandes gibt Tipps zur Art der Zubereitung und verrät Rezepte. «Auch von meinen Kundinnen und Kunden lerne ich viel, erfahre immer wieder neue Rezepte, die ich dann gerne weitergebe», sagt Brandes. Man spürt, dass der Kontakt mit den Menschen der 33-Jährigen Freude bereitet. Die Spargelfreunde wiederum wissen den persönlichen Service sowie die Frische der Spargelstangen zu schätzen. Seit acht Jahren arbeitet die Winterthurerin als Spargelverkäuferin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.