Zum Hauptinhalt springen

Der Ateca bläst zur Attacke

Mit der neuen Marke Cupra will Seat eine neue Marktlücke gefunden haben: hochwertige, betont sportliche Fahrzeuge zwischen Massenmarkt und Premium. Den Anfang macht ausgerechnet ein Kompakt-SUV.

Bei uns wird Seat gerne als die sportliche VW-Tochter wahrgenommen. Nicht so in Spanien. Dort ist Seat nicht eine sportliche, sondern einfach eine spanische Marke. Klar, denn die iberischen Strassen sind voll von Seat aller Art, die wenigsten davon verdienen das Prädikat sportlich. Dass die Marke aus Martorell bei Barcelona auch athletisch unterwegs ist, beweist sie seit Jahren erfolgreich im Tourenwagensport. Auf der Strasse bläst Seat jetzt mit dem neuen Brand Cupra zur Attacke.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.