Zum Hauptinhalt springen

Grosse TräumeBerlusconi kann es nicht lassen

Viermal war Silvio Berlusconi italienischer Ministerpräsident, vor allem aber formte er als Präsident die AC Milan zu Weltformat. Nun bescheidet er sich mit dem zweitklassigen Monza.

«Vai e fai» – Stunden später war der Club gekauft

Silvio Berlusconi (mit Schal) und Adriano Galliani (rechts) nehmen mit ihrem neuen Club Monza nun auch die alte Liebe Milan ins Visier.
2 Kommentare
    T Simonett

    Das sind tolle Nachrichten. Die Investments der Amis und anderer Ausländer, die den Europäischen Sport nicht verstehen, bringen nichts siehe EHC Kloten. Berlusconi ist ein Patron der alten Schule, der das sicher auf die Reihe kriegt. Forza Monza!