Zum Hauptinhalt springen

Start-up aus WiesendangenBienenretter erhalten 1,6 Millionen Euro von der EU

Ein Start-up hat sich der Rettung der Honigbiene verschrieben. Jetzt gibt es dafür EU-Fördergeld in einer Höhe, wie es noch kein regionales Start-up erhalten hat.

Vatorex-CEO und -Mitgründer Pascal Brunner mit einer Wachsplatte seiner Firma. Darin befindet sich ein Elektrodraht. Dieser heizt den Bienenstock auf. Die höhere Temperatur tötet die schädlichen Varroamilben ab.
Vatorex-CEO und -Mitgründer Pascal Brunner mit einer Wachsplatte seiner Firma. Darin befindet sich ein Elektrodraht. Dieser heizt den Bienenstock auf. Die höhere Temperatur tötet die schädlichen Varroamilben ab.
Foto: PD

Eine hohe Summe für den Erhalt der summenden Zunft: Das in Wiesendangen gegründete Start-up Vatorex, das sich der chemiefreien Bekämpfung der parasitären Varroamilbe in Bienenstöcken widmet, hat aus dem EU-Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 1,6 Millionen Euro erhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.