Zum Hauptinhalt springen

Corona-Situation in HeimenBis zu 30 Infizierte und 2 Tote im Pflegezentrum Kohlfirst

In Marthalen und Elgg ist die Situation derzeit ruhig, in Effretikon werden voraussichtlich Mitarbeitende aus der Quarantäne zurück an die Arbeit gerufen.

Pflegeheimen ist es erlaubt, bei Personalengpässen Mitarbeitende aus der Quarantäne zu holen.
Pflegeheimen ist es erlaubt, bei Personalengpässen Mitarbeitende aus der Quarantäne zu holen.
Symbolfoto: Andrea Zahler

Vor einer Woche vermeldete das Alters- und Pflegezentrum Kohlfirst in Feuerthalen 5 Infizierte. Mittlerweile habe sich das Virus auf 16 Bewohner und 5 Mitarbeiter ausgebreitet, 8 weitere Bewohnerinnen zeigten zudem Corona-Symptome, sagt Markus Spaeth, Präsident des Zweckverbands. 2 Bewohner seien bereits mit dem Virus verstorben.

«Wir hoffen sehr, dass wir den Höhepunkt nun überstanden haben», sagt Spaeth. Alle positiv getesteten Bewohner und solche mit Symptomen seien isoliert in ihren Zimmern und würden durch ein Covid-Team betreut und gepflegt. Von den 5 positiv getesteten Mitarbeitenden habe derzeit nur jemand milde Symptome.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.