Zum Hauptinhalt springen

Aus Alt mach Neu – mit dem nötigen Respekt

Das Beste aus zwei Welten: In einem ehemaligen Kindergarten in Winterthur wird heute gewohnt. Mit einem Anbau werden heutige Wohnbedürfnisse erfüllt, das Haus aus dem Jahr 1911 wurde kaum verändert.

Der moderne Anbau ordnet sich dem ehemaligen Kindergarten architektonisch unter und lehnt sich in der Farbgebung an diesen an.
Der moderne Anbau ordnet sich dem ehemaligen Kindergarten architektonisch unter und lehnt sich in der Farbgebung an diesen an.
Marc Dahinden
Der ehemalige Kindergarten aus dem Jahr 1911 von der anderen Seite.
Der ehemalige Kindergarten aus dem Jahr 1911 von der anderen Seite.
Marc Dahinden
Der Balkon lädt zum Draussensitzen ein.
Der Balkon lädt zum Draussensitzen ein.
Marc Dahinden
1 / 12

Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein: Hinter einer schweren Holztür mit eingelassenem Fenster und typischem Schmiedeeisengitter stösst man im Vorraum auf einen alten Keramikplattenboden mit orientalisch inspirierten Mustern. Eine massive, breite Kunststeintreppe mit Jugendstilgeländer führt in den ersten Stock und die Wände werden durch strapazierfähige, pflegeleicht gestrichene Stoff-Wandbespannungen geschützt: 1911 baute man für die Ewigkeit. Auch Kindergärten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.