Zum Hauptinhalt springen

Gemeindeversammlung NürensdorfBöse Überraschung für Wasserleitungsbesitzer wider Willen

An der einzigen Gemeindeversammlung dieses Jahres in Nürensdorf standen zwar die öffentlichen Finanzen im Vordergrund. Viel mehr Emotionen gabs allerdings wegen einer Wasserleitung.

Der Leitungsersatz in einer Quartierstrasse kommt einen nichts ahnenden Hausbesitzer in Birchwil teuer zu stehen. Die Wasserleitung gehört nämlich nicht der Gemeinde, sondern ihm selber, worüber er nie ins Bild gesetzt wurde.
Der Leitungsersatz in einer Quartierstrasse kommt einen nichts ahnenden Hausbesitzer in Birchwil teuer zu stehen. Die Wasserleitung gehört nämlich nicht der Gemeinde, sondern ihm selber, worüber er nie ins Bild gesetzt wurde.
Themenbild: Marcel Bieri

Zügig und ziemlich unbeeindruckt von allen Erschwernissen und Unwägbarkeiten sind in Nürensdorf fast alle politischen Pendenzen für dieses Jahr abgehakt worden. Innert einer Stunde hat Gemeindepräsident Christoph Bösel (SVP) am Mittwochabend die erste und einzige Gemeindeversammlung 2020 durchgepeitscht. Er beendete die Veranstaltung sodann mit den unfreiwillig komischen, weil in zweifacher Hinsicht treffenden Worten: «Die Luft ist langsam dick hier drinnen, wir müssen jetzt aufhören.»

Mit gebührendem Abstand haben sich die Nürensdorfer Stimmberechtigten am Mittwoch zur Rechnugsabnahme und zugleich Budgetversammlung in der Turnhalle des Schulhauses Ebnet getroffen.
Mit gebührendem Abstand haben sich die Nürensdorfer Stimmberechtigten am Mittwoch zur Rechnugsabnahme und zugleich Budgetversammlung in der Turnhalle des Schulhauses Ebnet getroffen.
Foto: Christian Wüthrich

Das stimmte einerseits aus Covid-Überlegungen und andererseits auch aufgrund der Stimmungslage. Hatten zum Schluss doch zwei Bewohner aus Birchwil mächtig Dampf abgelassen. Aber der Reihe nach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.