Zum Hauptinhalt springen

Grosseinsatz in ZürichAufregung am HB: Keine Bombe, sondern Abfall

Am Zürcher HB wurde am Sonntag ein verdächtiger Gegenstand gemeldet. Die Polizei war mit einem Bombenroboter vor Ort. Der Behälter enthielt aber nur Abfall. Eine Person wurde verhaftet.

Foto: Leser-Reporter 20 Minuten
Nachdem ein verdächtiger Gegenstand entdeckt worden war, sperrte die Polizei einen grossen Bereich am Zürcher HB ab.
Foto: Leser-Reporter 20 Minuten

Die Zürcher Kantonspolizei erhielt am Sonntagnachmittag die Meldung über einen verdächtigen Gegenstand am Zürcher Hauptbahnhof.

Wie Bilder von 20-Minuten-Leser-Reportern zeigen, wurde der Bereich Sihlquai/Museumsstrasse gesperrt. Marc Besson, Mediensprecher der Kantonspolizei, bestätigte den Polizeieinsatz.

Zur Untersuchung des verdächtigen Gegenstands wurde auch ein «Fernlenkmanipulator», also ein Bombenroboter der Polizei, eingesetzt.

Foto: Leser-Reporter 20 Minuten
Zur Bergung des verdächtigen Gegenstandes war auch ein «Fernlenkmanipulator» – ein Bombenroboter – im Einsatz.
Foto: Leser-Reporter 20 Minuten

Nach dem gesicherten Abtransport untersuchten Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich die verschiedenen Behältnisse auf deren Inhalt. Wie die Kantonspolizei Zürich am Montag mitteilt, förderte die Überprüfung unterschiedlichen Unrat zutage, von dem keine Gefahr für die Bevölkerung ausging.

Die Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich führten am Sonntagabend zur Verhaftung eines mutmasslichen Täters. Nach den weiteren Abklärungen zu Motiv und Hintergrund seines Vorgehens wird sich der 31-jährige Italiener vor der Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat verantworten müssen.

ani/mst