Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Zwischenfall im Schwarzen MeerBoris Johnson verteidigt Kurs von Zerstörer «HMS Defender»

Um dieses Kriegsschiff dreht sich die ganze  Episode: Die «MS Defender», aufgenommen vor Portsmouth.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung
Boris Johnson in einem bewaffneten Militärfahrzeug einer neuen Infanterie-Einheit während eines Besuchs der Streitkräfte.

Britische Berichte zeigen eine andere Sicht der Dinge

Der «Unwillkommene»

Moskau fühlt sich provoziert

Äusserst kühle Beziehung

SDA/fal

33 Kommentare
Sortieren nach:
    Misra Namana

    Die Uferzone der Ukraine oder Russland (je nach Sichtweise) gehört nicht zum Internationalen Recht, sondern zum Recht des Anrainerstaates. Die Defender darf auch nicht so ohne weiteres in die Uferzone der Ukraine einfahren. Ausserdem kommt an diesem Punkt noch eine Sonderbedingung dazu. Nämlich der Russische Stützpunkt Sevastopol. Je nach Vertragsbedingungen hätte Russland möglicherweise so oder so die Hoheit über diesen Küstenabschnitt.