Flughafen

Tausende Fans feiern die WM-Helden

Mehrere Tausend Fans der Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft empfingen die WM-Helden gestern vor dem Restaurant Runway 34 in Glattbrugg direkt neben dem Flughafen. Während die Fans bereits wieder in Feierlaune waren, wirkten die Spieler noch ein wenig enttäuscht.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ach, war das knapp! Die Schweiz stand so kurz vor dem Weltmeistertitel. Doch das Glück stand beim Penaltyschiessen aufseiten der Schweden. Und so müssen sich die Spieler um Coach Patrick Fischer wie schon vor fünf Jahren mit der undankbaren Silbermedaille begnügen. Trotzdem: Was die Eishockey-Nationalmannschaft in Dänemark geleistet hat, war schlicht und einfach sensationell.

In der Schweiz brach über das Pfingstwochenende eine regelrechte Eishockey-Euphorie aus. Wie gross die Freude über die Leistungen des «Teams Switzerland» war, zeigte sich gestern in Glattbrugg. Tausende Fans erwarteten die Ankunft der WM-Helden, die nur wenige Stunden nach dem Final mit einer Chartermaschine zurück in die Heimat geflogen sind.

Und hier noch Impressionen in bewegten Bildern (Video: sda/keystone)

Anders als beim Empfang vor fünf Jahren warteten die Fans gestern nicht im Flughafen, sondern auf dem Platz vor dem Restaurant Runway 34 auf die Spieler. Als der Flieger pünktlich um 12 Uhr in Kloten landete, brachen die mehreren Tausend zumeist rot gekleideten Anhänger in Jubel aus. Wenige Minuten später verliessen die WM-Cracks das Flugzeug und wurden auf dem roten Teppich willkommen geheissen. Die Mannschaft nahm sich danach noch kurz Zeit, ein Bild mit dem ganzen Staff zu machen.

Gemeinsam die Schweizer Hymne gesungen

Mit einem Doppeldeckerbus wurden die Spieler zu den Fans gefahren. Zum Song von Bligg «Legändä & Heldä» begaben sich die Hockeyaner durch die applaudierende Masse zu einer extra aufgebauten Bühne, wo jeder einzeln vorgestellt wurde. Am lautesten jubelten die Fans, als Flügelstürmer Nino Niederreiter und Torhüter Leonardo Genoni auf die Bühne kamen. Die beiden gehörten bei diesem Turnier sicherlich zu den Schlüsselspielern des Schweizer Teams.

Wer bis dahin noch keine Gänsehaut hatte, holte dies spätestens nach, als alle zusammen die Nationalhymne sangen und die Fans die Spieler nochmals mit verschiedenen Gesängen feierten. Das Wetter zeigte sich beim Empfang von seiner sommerlichen Seite. Strahlender Sonnenschein bei rund 23 Grad. Nicht gerade Eishockeywetter, aber umso passender für einen Fan-Empfang im Freien. Einige Spieler hielten ein kühles Bier in der Hand, während sich andere mit einem Fläschchen Wasser begnügten.

Sie genossen das Bad in der Menge sichtlich und waren beeindruckt vom gewaltigen Fanaufmarsch. Dennoch: So schön eine solche Rückkehr auch sein mag, die Enttäuschung über die knappe Finalniederlage war bei der ganzen Mannschaft noch spürbar. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 22.05.2018, 12:45 Uhr

Artikel zum Thema

Coach Patrick Fischer: «Es tat weh, meine Spieler so traurig zu sehen»

Kloten Die WM-Helden wurden gestern nach ihrer Ankunft in Kloten würdig empfangen. Den Spielern und Trainer Patrick Fischer war die Enttäuschung über die verpasste Goldmedaille anzumerken. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare