Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Crypto-AffäreBüro des Nationalrats verzichtet endgültig auf PUK

Der Hauptsitz des Chiffriergeräte-Herstellers Crypto im zugerischen in Steinhausen.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

«Rasche Lehren aus dem Fall ziehen»

1 Kommentar
Sortieren nach:
    Sacha Meier

    Deckel drauf macht Sinn. Würde nämlich die ganze Wahrheit auf den Tisch kommen, nämlich, dass die Schweiz seit 1946 (Washingtoner Übereinkommen samt bis heute geheimgehaltener Zusatzvereinbarung als Folge des National Security Act, 1947) de facto der 51. US-Bundesstaat ist und wir eigentlich aussenpolitisch, militärisch-beschaffungstechnisch und nachrichtendienstlich nur das machen dürfen, was uns Uncle Sam erlaubt, gäbe es ein Erdbeben. Auch unsere Finanzschwerindustrie ist nicht sonderlich erpicht darauf, dass die Weltöffentlichkeit erfährt, dass unser Bankgeheimnis eigentlich eine Honigfalle war, weil die SWIFT-Transaktionsverschlüsser «Gretacoder» der verflossenen Regensdorfer Gretag AG eben auch mit geschwächter Kryptographie ausgestattet waren. So konnten die USA jede Finanztransaktion live mitverfolgen. Als das nicht mehr interessant war, weil die Verschlüsslung per Software erfolgte, mussten wir das Bankgeheimnis bekanntlich aufgeben.