Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Bürohr – Wirtschaftsnews der WocheScheidung stösst Bezos vom Thron der Reichsten - Musk übernimmt

Gewerbeverein schafft es nicht an den runden Tisch
Aline Trede.
Listerien in Fertigprodukten: Wird aus dem «Mmmh»-Salat jetzt ein «Hhhm»-Salat?
Müssen Dachse nun für Flachdächer herhalten?
Jan Jenisch.
Bezos fliegt wegen Scheidung aus dem Olymp der Reichen
Elon Musk.
Reichste Schweizerin entkommt Kreditklemme
Margarita Louis-­Dreyfus.
Pierin Vincenz gibt Abschied aus Klosterstiftung
Pierin Vincenz.
Barbara Gisi wird neue Direktorin des Berner Mittelschul- und Berufsbildungsamts
Barbara Gisi.
Chatpanne bei Verkehrsminister treffen
Nach den «Weihnachtseiern» die «Osterchläuse»?
Neue Gesichter in Axpo-Chefetage sorgen für Verwirrung
Christoph Brand.
Rohner-Nachfolger hätte schon früher präsentiert werden sollen
António Horta-Osório soll Präsident der ­Credit Suisse werden. Das teilte die zweitgrösste Schweizer Bank diese Woche mit. Unterschlagen hat die Credit Suisse in der Medienmitteilung allerdings den vollen Namen des Portugiesen. Eigentlich heisst er António Mota de Sousa Horta-Osório. Mehrere Nachnamen sind in Portugal üblich, in der globalen Finanzwelt würden sie aber wohl eher für Verwirrung sorgen. ­Abkürzungen des Namens der Einfachheit halber sind in der Welt der Topmanager keine Seltenheit. So nennt sich Ulf Mark Schneider, Chef des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé, nur noch Mark Schneider, seitdem er das Amt an der Spitze des Konzerns übernommen hat. Der angebliche Grund dafür: Der deutsche Name Ulf ist für Englisch und Französisch Sprechende nur schwer verständlich.
Ein geheimer langer Name
Die Briten fuhren ihm in die Parade: Urs Rohner (voller Name), scheidender Präsident der CS.
Mehr als «mit» oder «ohne»
Grossandrang in der Migros

red

3 Kommentare
Sortieren nach:
    Holk oertel

    Warum nicht,feiern wir am 24.12 Ostern.Unterhalb 800 Meter gibt es kein Schnee und die Ostereiersuche machen ja die Leute sowieso mit Abstand.Die unbedingt Weinachten brauchen ab ins Hochgebirge .Wir feiern im April Weihnachten dann kann man vielleicht auch die Familie einladen.Im Moment leben wir in einer Welt wo nichts ist wie es mal war.