Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Steuermillionen für islamisches HilfswerkBund wäscht umstrittene islamische Hilfsorganisation rein

Wegen antisemitischer Äusserungen aus dem Führungsgremium von Islamic Relief entfernt: Almoutaz Tayara (links) und Heshmat Khalifa.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

«Ein glaubwürdiger und solider Umsetzungspartner»

Terroristen verherrlicht

Karikatur zur angeblichen jüdischen Weltverschwörung gegen die sunnitischen Araber: Barack Obama als von Israel gesteuerter ehemaliger US-Präsident.
46 Kommentare
Sortieren nach:
    Peter Ribi

    Es ist an der Zeit, dass die antisemitischen Einstellungen in sehr vielen islamischen Organisationen offenbar werden. Das *bis heute* palästinensische Schulbücher publiziert werden, die offen antisemitisch sind, in denen Israel nicht einmal exisitert - und das mit Hilfe von westlichen (und auch Schweizer) Hilfsgeldern ist eine Schande!

    Dass es oft sogar noch dieselben Leute, die für mehr Toleranz werben, sind, die zumindest indirekt Geld den islamischen Kassen zuspielen, ist eine Absurdität, die leider oft unaufgedeckt bleibt.

    Es würde mich nicht wundern, wenn mit diesem Geld aus der Schweiz letztendlich die Kämpfer der Hamas, die Raketenbauer im Gazastreifen und die Lehrer der islamischen Indoktrination unterstützt wurden, die wiederum nicht davor zurückschrecken, die eigenen Kinder als "Schutzschild" zu benutzen, wenn Israel sicher "erdreistet" sich gegen die direkten und indirekten Angriffe zu wehren!