Zum Hauptinhalt springen

Cassis zückt die Tessiner Karte

Erhalten die Grünen einen Sitz im Bundesrat, so geschähe das wohl auf Kosten von FDP-Magistrat Ignazio Cassis. Dieser sagt, er sei zur Zielscheibe geworden.

«Ich komme aus einer anderen Kultur, aus einer anderen Sprache.»: Ignazio Cassis spricht anlässlich des Nationalfeiertags am 1. August in Chiasso. Foto: Pablo Gianinazzi (Keystone / Ti-Press )
«Ich komme aus einer anderen Kultur, aus einer anderen Sprache.»: Ignazio Cassis spricht anlässlich des Nationalfeiertags am 1. August in Chiasso. Foto: Pablo Gianinazzi (Keystone / Ti-Press )

Die Nervosität ist hoch im Stab von FDP-Bundesrat Ignazio Cassis. Nach dem Wahlsieg der Grünen hat sich rasch ein Konsens gebildet: Sollten die Grünen im Dezember Anspruch auf einen Bundesratssitz erheben, würde wohl der Tessiner als Ziel der Angriffe feststehen. SP-Präsident Christian Levrat zum Beispiel wiederholt pausenlos, er sei «nicht zufrieden» mit den Leistungen des Bundesrats, den er einst einen «Praktikanten» geschmäht hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.