Zum Hauptinhalt springen

Clown verliert nach Festnahme Engagement in Deutschland

Der Weltweihnachtszirkus in Stuttgart streicht die Clown-Nummer aus dem Programm. Der gleiche Clown war vergangene Saison im Circus Knie aufgetreten.

Der Clown David Larible war der Star der diesjährigen Tournee des Circus Knie. Nach seiner Festnahme streicht ihn der «Weltweihnachtszirkus» aus dem Programm.
Der Clown David Larible war der Star der diesjährigen Tournee des Circus Knie. Nach seiner Festnahme streicht ihn der «Weltweihnachtszirkus» aus dem Programm.

Die Festnahme eines weltberühmten Clowns nach Ende der Circus Knie-Tournee in Lugano am vergangenen Sonntag erschüttert die Zirkuswelt.

Der «Weltweihnachtszirkus» in Stuttgart reagiert und streicht die Clownnummern von David Larible aus dem Programm. Dies bestätigt Zirkusdirektor Henk van der Meyden auf Anfrage. «Ich habe mit David Larible gesprochen und er hat mir von seinen Schwierigkeiten erzählt». Details zu den Vorwürfen habe der Clown keine nennen können, weil er von der Zürcher Justiz mit einem Sprechverbot belegt worden sei. Der «Blick» berichtete, Larible würden sexuelle Handlungen mit Minderjährigen vorgeworfen. «Nach reiflicher Überlegung bleibt doch viel Unsicherheit über den wirklichen Grund von Laribles Verhaftung in der Schweiz bestehen», betont van der Meyden. Und weiter: «Wir wollen kein Risiko eingehen, den Ruf des Weltweihnachtszirkus zu beschädigen». Van der Meyden will ein allfälliges Gerichtsverfahren in der Schweiz abwarten und dann über eine zukünftige Zusammenarbeit mit Larible entscheiden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.