Zum Hauptinhalt springen

Tennis-Chaos in AustralienCorona-Fälle in Flügen – Hausarrest für 47 Spieler, darunter Bencic

Auf mindestens zwei Charterflügen mit Tennisspielern nach Melbourne gab es positive Covid-19-Fälle. Die Folgen für das Australian Open sind unabsehbar.

Dürfen ihr Zimmer nicht mehr verlassen: Belinda Bencic und 46 andere Tennisprofis.
Dürfen ihr Zimmer nicht mehr verlassen: Belinda Bencic und 46 andere Tennisprofis.
Foto: Anthony Anex (Keystone)

Alle Vorsichtsmassnahmen waren umsonst: Auf zwei der Charterflüge, die Spielerinnen und Spieler mit ihren Betreuern nach Melbourne flogen, wurden nach der Ankunft Passagiere positiv auf Covid-19 getestet. Die Konsequenz davon ist, dass die total 47 betroffenen Tennisprofis, darunter Belinda Bencic, Angelique Kerber und Bianca Andreescu, nun 14 Tage abgeschottet im Hotel verbringen müssen – während sie davon ausgegangen waren, wie alle anderen täglich bis fünf Stunden trainieren zu dürfen.

Welche Folgen diese sportliche Ungerechtigkeit haben wird, ist unklar. Die verschiedenen Forderungen gehen von einem Trainingsverbot für alle über eine weitere zeitliche Verschiebung des Australian Open, das am 8. Februar beginnen soll, bis hin zur Annullierung des gesamten Turniers. Immer mehr Stimmen erheben sich nun auch aus der australischen Bevölkerung, die von der Pandemie bislang vergleichsweise mässig getroffen wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.