Zum Hauptinhalt springen

Ergänzungsmittel gegen Covid-19Corona-Geheimwaffe Vitamin D?

Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, eine erhöhte Dosis Vitamin D als Vorsorge gegen eine Covid-Erkrankung einzunehmen. Was dafür spricht und was dagegen.

Ein Expertengremium empfiehlt «nachdrücklich» die Nahrungsergänzung mit bis zu 50 Mikrogramm Vitamin D täglich.
Ein Expertengremium empfiehlt «nachdrücklich» die Nahrungsergänzung mit bis zu 50 Mikrogramm Vitamin D täglich.
Foto: 

Wissenschaftler der Universitäten Lausanne, Zürich und der ETH Zürich haben zusammen mit der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung (SGE) ein Positionspapier zur Corona-Pandemie erstellt, das aufhorchen lässt: Das Expertengremium empfiehlt «nachdrücklich» eine Nahrungsergänzung «mit Vitamin D, Vitamin C, Omega-3-Fettsäuren sowie Selen und Zink für die Bevölkerung, die die Schweizer Ernährungsempfehlungen nicht einhält, insbesondere für Personen ab 65 Jahren».

Vitamin D wird im Papier noch separat in Bezug auf Covid-19-Erkrankungen erwähnt: «Aktuelle Untersuchungen belegen, dass bei Patientinnen und Patienten mit einem schweren Krankheitsverlauf
und erhöhter Sterblichkeit ein niedriger Vitamin-D-Blutspiegel festgestellt wurde.» Vitamin D habe ferner eine wichtige Funktion in der Risikoreduktion von Infektionen der Atemwege, und in den Wintermonaten
mit weniger Sonnenexposition sei das Risiko eines Vitamin-D-Mangels erhöht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.