Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Volksmusikstar Nicolas SennCorona im Appenzell – «Das rächt sich jetzt»

Das Appenzellerland hatte mit Corona lange nichts zu tun. Nun tanzt das Virus dort wie wild. Hackbrettler Nicolas Senn vermutet, die Appenzeller seien Opfer ihrer sozialen Art.

Junger, aber bereits sehr gewiefter TV-Mann: Nicolas Senn im SRF-Studio (September 2015).
Junger, aber bereits sehr gewiefter TV-Mann: Nicolas Senn im SRF-Studio (September 2015).
Foto: Urs Flüeler (Keystone)

Ende August sagten Sie im Gespräch: «Bei uns im Appenzellerland haben wir ja fast keine Corona-Fälle, da tanzen die Alten fröhlich an den Stobeten.» Jetzt tanzt nur noch das Virus. Was ist passiert?

Die Zahlen sind erschreckend. Die Bedrohung ist nun deutlich realer als im Frühling. Damals bekam ich vor allem deshalb etwas von Corona-Fällen mit, weil ich als Zivilschützer den Führungsstab unterstützte. Jetzt höre ich privat fast jeden Tag von diesem oder jenem, den es erwischt hat oder der in Quarantäne musste. In Appenzell Innerrhoden ist die Situation allerdings schlimmer als in Ausserrhoden, wo ich lebe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.