Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus in der Schweiz+++ Berset: Keine zusätzlichen Regeln für Ostern +++ Corona-Taggelder müssen versteuert werden

LIVE TICKER BEENDET

Arbeitslosenquote steigt auf 2,9 Prozent
So sieht ein Corona-Notspital aus
Flugzeug mit 92 Tonnen Schutzmaterial aus China in Genf gelandet
Corona-Taggelder müssen versteuert werden
Bundesrat will bis 16. April über Lockerungen entscheiden
Finanzpaket hat bei der ausserordentlichen Session erste Priorität
Die ausserordentliche Session des Parlaments wird in den Hallen der Bernexpo stattfinden.
Soldaten der Schweizer Armee rücken in Biel zum Corona-Einsatz ein.
Weniger Neuinfektionen im Tessin
Gemäss dem Kantonsarzt Giorgio Merlani hat das Tessin das Gröbste überstanden.
Point de Presse mit Berset
BAG: 552 neue Fälle
Bund stellt Soforthilfe für Kultur bereit
BAG berichtet nicht mehr über Grippe
Erster Todesfall in Liechtenstein
Finanzchefs halten starke Rezession für unvermeidbar
Zahl der Job-Ausschreibungen massiv gesunken
Weitere Massnahmen gefordert
Zufahrt zum Flüelapass GR wegen Rekordandrangs gesperrt
822 neue Covid-19-Fälle in der Schweiz innerhalb eines Tages
Dutzende Schweizer aus Australien nach Hause gebracht
Mehrere Töffunfälle
UBS vergibt Kredite von 1,8 Milliarden Franken

red/sda/reuters

334 Kommentare
    Claudio Hammer

    In den letzten drei Jahren sind in der CH jeweils rund 67'000 Menschen gestorben, also 183 pro Tag. Heute sind in der Schweiz 47 Coronapositive gestorben, das sind immerhin 25% der normalen Todesfälle. Ob jetzt die schon Vorerkrankungen hatten oder nicht ist eigentlich sekundär, vermutlich einiges über 90% dieser Verstorbenen würden ohne COVID-19 Komplikationen noch leben und darum sind auch all diese COVID-19 Verniedlicherstimmen ziemlich irrelavant.

    Eine baldiges Wiederrauffahren der Wirtschaft bei solchen oder allenfalls noch höheren Todeszahlen in nächster Zeit erscheint doch ziemlich verantwortungslos zumal davon ausgegangen werden muss, dass sich das Virus dann wieder viel schneller verbreiten wird.