Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Revision des CO₂-GesetzesSchonfrist für alte Heizungen, mehr CO₂-Kompensation im Inland

Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Ambitionierteres Inlandziel

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga spricht vor dem Nationalrat zur Klimadebatte am Dienstag, 9. Juni 2020.

Zanken um Zielwerte

Sind für rund ein Zehntel der Schweizer CO₂-Emissionen verantwortlich: Reisen per Flugzeug.

«Nichts zu tun, ist keine Option»

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga

«Giftgrünes Planwirtschaftsgesetz»

Mike Egger, SVP-Nationalrat des Kantons St. Gallen

aru/sda

62 Kommentare
Sortieren nach:
    P Dieci

    Es zeigt einmal mehr, dass unsere PolitikerInnen überhaupt nicht wissen was alles den CO2 Ausstoss verursacht..am einfachsten ist das Auto und die Flugzeuge..dabei, die Produktionswirtschaft für unsere Konsumwelt stösst bei weitem mehr CO2 aus als der Betrieb von Auto und Flugzeugen..Schifffahrt nicht eingerechnet..die Batterieherstellung für ein E-Auto hat einen achtfachen CO2 Ausstoss, dessen was ein Benziner während einem Jahr ausstösst..übrigens gemäss Klimaschutz-Portal, der Anteil der CO2-Emissionen der Luftfahrt am weltweiten CO2 Ausstoss beträgt 2.83%..liebe Frau Sommaruga, -120 CHF Luftfahrt und 12 Rp. Benzin ist eindeutig nichts tun..denn das reduziert null und nichts..gemäss den Zahlen im Klimaschutz-Portal sind eindeutig Massnahmen gegen CO2 in der Industrie vorzunehmen..allerdings, dann würden Sie gegen die Wirtschaft agieren..kostet Sie ihren Job..deshalb ist Nichts tun Ihre Option.